Urlaub >
< Weiberfastnacht & Rosenmontag
02.09.2015 14:13 Alter: 4 Jahr/e
Kategorie: Praxis

Lese-Rechtschreibschwäche


 

Aufgrund einiger Nachfragen möchte ich zu dem Thema Lese-Rechtschreibförderung einen Nachtrag erstellen.

Eine Lese-Rechtschreibförderung bzw. Therapie ist nicht mit einer außerschulischen Nachhilfe gleich zustellen. In der Lese-Rechtschreibtherapie (Legasthenietherapie) werden nicht nur schulische Inhalte gezielt wiederholt. Es wird eine fundierte Diagnose erstellt und gezielt an den differenten Funktionsbereichen gearbeitet. Erst wenn diese verbessert wurden, wird das Schreib- / Lesetraining aufgenommen.

Bei manchen Kindern greift eine stetige Wiederholung von schulischen Inhalten nicht, da viele Lese-Rechtschreibschwache Kinder vorab eine ganz andere Förderung benötigen.

_______________________________________________________________

Der Verdacht einer Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie od. Dyskalkulie) bei Kindern und Jugendlichen wird immer häufiger geäußert. Viele Eltern wissen nicht wie sie darauf reagieren sollen und/oder welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Wir trainieren seit 2008 erfolgreich Kinder mit Lese-Rechtschreibschwächen. Durch gezieltes Training, Mitarbeit der Eltern und der Schule können die Kinder ihren Schulalltag meistern, und vielen Kindern macht das Lernen auch wieder Spaß.

Falls sie Fragen zum Thema Lese-Rechtschreibschwäche haben sollten, oder nicht wissen welche Wege es gibt ihr Kind zu fördern, zögern sie nicht und sprechen sie uns an. Wir freuen uns auf ihren Anruf.